Tennis

Mit Wildcard zum Davis-Cup-Heimspiel

Österreichs Tennis-Davis-Cup-Team darf wieder auf die Teilnahme an der Gruppenphase im September hoffen. Sportlich hatte die Mannschaft von Kapitän Jürgen Melzer die Qualifikation durch die 1:3-Niederlage in Südkorea vergangene Woche verpasst. Doch nun hat sich der Österreichische Tennis-Verband (ÖTV) um eine Wildcard beworben, wie der Verband am Mittwoch entsprechende Medienberichte bestätigte. Hintergrund ist, dass Russland durch den Sportboykott wohl nicht teilnehmen darf.

Titelverteidiger Russland hatte eine von vier Wildcards erhalten, durch die russische Invasion in der Ukraine ist das Land aber derzeit suspendiert. Der ÖTV hofft nun, den womöglich frei werdenden Platz in der lukrativen Gruppenphase der 16 besten Nationen zu ergattern. Dann wäre es auch möglich, wie im Vorjahr, als Innsbruck Spielort war, Gastgeber im Davis Cup zu sein.

Allerdings ist man beim ÖTV realistisch und hält die Chancen, den Wild-Card-Zuschlag zu erhalten, für eher gering. Das würde bedeuten, dass Österreich am 16./17. September im Play-off gegen den Abstieg in die Weltgruppe I spielt.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 17.05.2022 um 11:44 auf https://www.sn.at/sport/tennis/mit-wildcard-zum-davis-cup-heimspiel-118190860

Schlagzeilen