Tennis

Roger Federer: "Tennis ist unbarmherziger geworden"

Vom launischen Junior zur Legende. Roger Federer, der bislang erfolgreichste Tennisspieler, erzählt von der Veränderung in 21 Jahren auf der Profi-Tour, seiner "verrückten" Karriere und warum auch seine Rekorde nicht für die Ewigkeit sind.

Tennislegende Roger Federer. SN/AP
Tennislegende Roger Federer.

Roger Federer hat heuer seinen 100. Turniersieg auf der ATP-Tour gefeiert, damit seiner beispiellosen Karriere einen weiteren Meilenstein hinzugefügt. In Indian Wells vor zehn Tagen unterlag er in einem hochklassigen Finale Österreichs Star Dominic Thiem, für den er große Worte findet. Außerdem spricht der 37-jährige Schweizer im SN-Interview über seinen emotionalsten Triumph, sein "Riesenglück" und über Novak Djokovic.

Sie haben in Indian Wells Ihren 28. Masters-1000-Titel im Endspiel gegen Dominic Thiem knapp verpasst. Wie beurteilen Sie sein Spiel ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.09.2020 um 12:42 auf https://www.sn.at/sport/tennis/roger-federer-tennis-ist-unbarmherziger-geworden-67896691