Tennis

Rote Gruppe bei WTA-Finals vor Finaltag äußerst ausgeglichen

Bei den WTA-Finals der Tennis-Damen in Shenzhen gibt es vor dem letzten Spieltag eine enge und interessante Ausgangsposition. Gleich vier von fünf Spielerinnen halten bei einem Sieg. Von denen ist die Japanerin Naomi Osaka aber aus dem Rennen um einen der beiden Aufstiegsplätze, da die Australian-Open-Siegerin in der Früh ihre Teilnahme nach einem Sieg gegen Petra Kvitova (CZE) zurückgezogen hat.

Naomi Osaka zog ihre Teilnahme zurück SN/APA (AFP)/NOEL CELIS
Naomi Osaka zog ihre Teilnahme zurück

Die niederländische Ersatzspielerin Kiki Bertens nutzte ihre Chance mit einem 3:6,6:3,6:4 gegen Ashleigh Barty. Die australische French-Open-Gewinnerin hatte zum Auftakt Bencic geschlagen. Die wiederum rehabilitierte sich mit einem 6:3,1:6,6:4 gegen Kvitova. Die Siegerin der Donnerstag-Partie zwischen Bertens und Bencic hat ihr Halbfinal-Ticket sicher. Bertens wäre bei einem Sieg über Kvitova sicher weiter, aber auch die hat noch eine kleine Chance.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 22.01.2022 um 07:47 auf https://www.sn.at/sport/tennis/rote-gruppe-bei-wta-finals-vor-finaltag-aeusserst-ausgeglichen-78435622

Kommentare

Schlagzeilen