Causa Djoković ist Spiegelbild der Gesellschaft

Autorenbild

Unabhängig davon, wie der Fall Novak Djoković ausgeht: Bei der Entscheidung der australischen Regierung, dem Tennis-Superstar erneut das Visum zu entziehen, wurde nach den Gesetzen gehandelt. Die Grenzen des Landes seien vor einer Coronapandemie zu schützen, heißt es da. Ohne Rücksicht auf Ansehen und Millionen. Ohne Rücksicht auf die Leistungen eines neunfachen Australian-Open-Siegers. Dass die Entscheidung so lange gedauert hat, zeigt, dass die Sachlage genau überprüft wurde. Für die Situation von Djoković war es natürlich nicht zuträglich, dass immer mehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2022 um 08:09 auf https://www.sn.at/sport/tennis/standpunkt-causa-djokovi-ist-spiegelbild-der-gesellschaft-115478644