Darf ein Sport-Idol unmotiviert sein?

Die Coronapandemie drückt offenbar auf das Gemüt von Tennisstar Dominic Thiem. Emotional ist das nachvollziehbar. Finanzielle Gründe als Motivationsbremse zu sehen, löst aber Unverständnis aus.

Autorenbild

Trainer-Vater Wolfgang Thiem spricht offen über die Gründe für das Formtief von Österreichs Tennisstar. Das ist insofern bemerkenswert, als dass diese nicht etwa in einem schlechten Aufschlag oder einer hartnäckigen Verletzung liegen. Sondern offenbar, zumindest zum Großteil, als Folge der Coronapandemie psychologischer Natur sind.

Es ist auch mutig, denn natürlich darf nun diskutiert werden. Darf es sein, dass ein weltweites Aushängeschild weniger Spaß hat, weil auf der Tribüne niemand jubelt, klatscht oder pfeift? Ja. Ist es für diejenigen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 11:30 auf https://www.sn.at/sport/tennis/standpunkt-darf-ein-sport-idol-unmotiviert-sein-101215933