Die Selbstverständlichkeit Thiems beeindruckt

Mit seinem fünften Sieg gegen Novak Djokovic hat Dominic Thiem das Endspiel der ATP-Finals in London erreicht. Die Entwicklung nach dem US-Open-Triumph ist erstaunlich.

Autorenbild

Gegen die Besten der Welt bestehen und sie in die Knie zwingen. Für Dominic Thiem kein Problem. Vier Matchbälle im zweiten Satz gegen einen Novak Djokovic vergeben und dann im dritten Satz zurückschlagen - auch das ist kein Problem. Rückschläge machen dem Niederösterreicher nichts mehr aus. Immer ist der Blick fokussiert nach vorn gerichtet. Das ist der aktuelle Dominic Thiem. Der Erfolg beim US Open hat ihn scheinbar noch stärker und selbstbewusster gemacht. Die Selbstverständlichkeit und der Glaube an sich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 06:30 auf https://www.sn.at/sport/tennis/standpunkt-die-selbstverstaendlichkeit-thiems-beeindruckt-95962336