Drei Gründe, warum Dominic Thiem zu alter Stärke zurückfindet

Österreichs Tennisstar ist in der schwierigsten Phase seiner Karriere - und wird diese im Stile eines Champions meistern.

Autorenbild

Mitte Dezember auf höchstes Wettkampfniveau zurückzukehren war für Dominic Thiem ambitionierter, als das die Öffentlichkeit erwarten durfte. Er selbst sieht sich aber "voll im Plan." Wohin dieser führen soll, ist klar: Im Jänner zurück ins Turniergeschehen und im Laufe des Jahres zurück zu alter Stärke. Ist ihm das zuzutrauen? Obwohl Zweifel angebracht sind, kann die Antwort nur lauten: Ja. Erstens ist Thiem mit 28 weiterhin im besten Alter, um mit Novak Djokovic und der jüngeren Generation wieder ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2022 um 05:26 auf https://www.sn.at/sport/tennis/standpunkt-drei-gruende-warum-dominic-thiem-zu-alter-staerke-zurueckfindet-114073258