Wintersport

45.000 Besucher beim Nightrace in Schladming erwartet

Tausende Stunden Vorbereitung sind bereits für das 22. Nightrace in Schladming geleistet worden. Die Polizei rechnet mit rund 45.000 Zuschauern und hat ihr Verkehrskonzept hochgezogen: Es werden rund 4.000 Autos und 350 Busse erwartet. Parkplatzkapazitäten seien ausreichend vorhanden. Der Verkehrsfluss an den Ampelkreuzungen in Liezen und in Trautenfels wird durch die Exekutive überwacht.

Zuschauermagnet Schladming SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Zuschauermagnet Schladming

Pkw aus Richtung Graz werden bereits in Oberhaus von der Ennstal Bundesstraße (B320) abgeleitet und weiter zu den Parkflächen östlich von Schladming geführt. Busse werden nicht abgeleitet und fahren weiter auf der B320, wo sie im Bereich Osteinfahrt Schladming zu den befestigten Parkflächen von der Polizei weiter- bzw. abgeleitet werden. Pkw aus Richtung Salzburg kommend werden über die Umfahrung Schladming und weiter zu den Parkflächen im östlichen Bereich von Schladming geleitet. Busse fahren über die Westeinfahrt Richtung Stadtzentrum, wo sie auf die befestigten Parkflächen abgeleitet werden.

Der Fußmarsch von sämtlichen Parkflächen bis zum Veranstaltungsort beträgt laut der Exekutive etwa fünf bis 15 Minuten. An exponierten Kreuzungen wird der Verkehrsstrom durch die Beamten geregelt, unterstützend dazu sind Hinweisschilder zu den Parkflächen aufgestellt. Eine frühzeitige Anreise wird für Autofahrer empfohlen. Der Verkehrsregelung ist Folge zu leisten. Nur dadurch sei gewährleistet, dass es zu keinen nennenswerten Stauungen oder Behinderungen im Großraum Schladming kommt. Im Stadtgebiet Schladming befinden sich keine Pkw-Parkflächen für Besucher.

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben für die Anreise der Fans ihr Fahrplanangebot aufgestockt: Ein Sonderzug aus Graz fährt um 13.15 Uhr ab und um 23.58 Uhr zurück in die Landeshauptstadt. Dazwischen wird an zahlreiche Haltestellen gestoppt. Vom Bahnhof Schladming ist man in wenigen Minuten im Planai-Stadion. Weitere Züge starten ab 11.45, 13.15 und 13.45 Uhr in Graz. Für die Rückfahrt stehen zwei Zusatzzüge mit ausreichender Kapazität um 23.58 und 3.25 Uhr zur Verfügung. Sie halten an allen Verkehrsstationen entlang der Strecke.

Für Besucher aus Bruck an der Mur besteht zusätzlich noch die Möglichkeit mit der S8 um 13.06 Uhr nach Schladming zu reisen. Aus der Region fahren die Züge ab Liezen um 15.50 Uhr, ab Gröbming um 16.25 Uhr und ab Bad Mitterndorf um 15.40 Uhr. Die Rückfahrten sind zwischen 22.30 und 0.30 Uhr geplant. Eine Anmeldung von Gruppen ab fünf Personen sollte noch am Montag unter kundenbuero.stainach@postbus.at erledigt werden, teilte die ÖBB mit.

Die Autofahrerklubs ARBÖ und ÖAMTC rechnen damit, dass trotz des Bahnangebots viele mit dem eigenen Fahrzeug anreisen werden. Das bewährte Verkehrskonzept komme rund um Schladming zum Einsatz, die Lenker sollten lange Verzögerungen auf der B320 und vor der Ausfahrt Altenmarkt/Ennstal auf der Tauernautobahn (A10) sowie bei der Ausfahrt Ardning und Liezen einplanen. Autofahrer, die nicht zum Nightrace wollen, sollten das Ennstal eher meiden und großräumig umfahren. Bei der Abreise empfiehlt der ARBÖ, es langsam anzugehen und nicht gleich nach der Siegerehrung zu starten. Generell sollte auf die öffentlichen Verkehrsmittel umgestiegen werden. Die Pannendienste beider Klubs werden verstärkt in Schladming im Einsatz sein.

Die Planai Busflotte mit etwa 16 Reise- und Linienbussen wird zusammen mit regionalen Buspartnern Transporte übernehmen. Rund 8.000 Gäste können am Renntag von 16.00 bis 4.00 Uhr im Umkreis von etwa 25 Kilometern gefahren werden. Rund 2.000 Kilometer werden die Shuttlebusse für Nightrace-Zuschauer zurücklegen.

Die Vorbereitungen für den Nachtslalom wurden vor etwa zehn Tagen begonnen. Die Piste musste präpariert werden, der Zielraum und die Tribünen wurden aufgebaut. Hinzu kommen die Absicherung der Rennstrecke, Umleitungen für andere Ski-Fahrer auf der Planai sowie das Aufstellen der Zäune und Korridore für das Publikum. Rund 70 Transportflüge von Hubschraubern waren nötig, um Videowalls, Kameratürme und Lautsprecheranlagen zu installieren.

Nach dem letzten Fahrer des zweiten Durchgangs wird der gesteckte Kurs in der Nacht auf Mittwoch übrigens noch nicht abgebaut - er wird noch für das "Midnightrace" des ORF-Radiosenders Ö3 gebraucht: Hobbysportler und Nachwuchs-Fahrerinnen aus jedem Bundesland wagen sich über die Planai ins Ziel und versuchen die beste Zeit hinzulegen.

Quelle: APA

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 26.10.2020 um 05:34 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/45-000-besucher-beim-nightrace-in-schladming-erwartet-64822129

Schlagzeilen