Wintersport

Als die Biathleten noch auf Luftballons schossen

Wie aus einer militärischen Ertüchtigung in Wollstutzen die spannendste Show des Wintersports wurde.

Ausnahmezustand herrscht in diesen Tagen im sonst so beschaulichen Antholzer Tal in Südtirol. Wo sich sonst Schneehase und Murmeltier gute Nacht sagen, marschieren Tausende auf, um ihren Helden bei der Biathlon-Weltmeisterschaft zuzujubeln. Die Kombination aus Ausdauer und Präzision, das Zusammenspiel von Langlauf und Schießen hat sich zur attraktivsten Disziplin des Wintersports entwickelt. In vielen Ländern erzielt Biathlon die mit Abstand besten TV-Zuschauerquoten. Vor Ort machen jeweils rund 60.000 Zuschauer die Weltcuprennen in Hochfilzen in Tirol, Annecy in Frankreich oder Nové ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.09.2020 um 03:47 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/als-die-biathleten-noch-auf-luftballons-schossen-83409004