Wintersport

Anna Veith: Eine große Karriere geht ihrem Ende zu

Skistar Anna Veith wird nächste Woche ihren Rücktritt bekannt geben. Die 30-jährige Salzburgerin blickt auf Erfolge, viele Verletzungen und Comebacks zurück.

Mit dem Olympiasieg im Super G 2014 in Sotschi erfüllte sich Anna Veith (damals Fenninger) einen sportlichen Traum. SN/apa
Mit dem Olympiasieg im Super G 2014 in Sotschi erfüllte sich Anna Veith (damals Fenninger) einen sportlichen Traum.

Eine der erfolgreichsten Skirennfahrerinnen Österreichs hört auf. Anna Veith zieht einen Schlussstrich unter ihre von ebenso vielen Erfolgen wie Verletzungen geprägte Karriere. Das wurde durch eine Indiskretion im Vorfeld ihrer für nächste Woche geplanten Pressekonferenz bekannt. Insider bestätigten daraufhin ihren nun offenbar getroffenen Entschluss. Von der Salzburgerin und ihrem Betreuerkreis gab es diesbezüglich keine Stellungnahme. Der Rücktritt selbst ist keine große Überraschung, der Zeitpunkt schon. Denn noch vor einer Woche hieß es auf SN-Anfrage aus ihrem Umfeld, dass Veith ab Juni wieder mediale Auftritte plane.

Gerätselt über einen nahenden Rücktritt der nun 30-jährigen Salzburgerin wurde schon lange. Eine beinahe unheimliche Verletzungsserie in den vergangenen fünf Jahren hatte diese Spekulationen immer wieder befeuert. Seit ihrer schweren Knieverletzung mit multiplen Sehnen- und Bänderrissen im Oktober 2015 musste Veith drei Mal operiert werden. Die einstige Siegläuferin, die davor zwei Mal den Gesamtweltcup, drei Mal WM-Gold sowie 2014 auch Olympiagold gewonnen hatte, betonte aber stets, weiterkämpfen zu wollen. "Ich weiß, dass ich es noch einmal ganz nach oben schaffen kann. Ich habe noch sehr viel Spaß und Leidenschaft für meinen Sport und das Gefühl, dass meine Geschichte noch nicht zu Ende ist", hatte Veith noch vor der vergangenen Saison gesagt.

Ihr unbändiger Wille, es noch einmal an die Spitze zu schaffen, wurde auch durch unglückliche Comebackversuche nicht gebrochen. Im Dezember 2016, also 14 Monate nach dem folgenschweren Trainingssturz, kehrte sie das erste Mal in den Weltcupzirkus zurück. Einige Wochen später musste sie die Saison wegen einer chronischen Entzündung der Patellasehne vorzeitig beenden. Ein Jahr später wurde ihr Comeback dann aber von Erfolg gekrönt. Im Dezember 2017, 1001 Tage nach ihrem letzten Weltcupsieg, stand sie wieder auf dem obersten Podest. Und schließlich war es im Februar 2018 nur eine Hundertstelsekunde, die sie von einer märchenhaften Rückkehr trennte. Denn als sie bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang schon die Titelverteidigung der Goldmedaille im Super G vor Augen hatte, gelang der Außenseiterin und Snowboard-Dominatorin Ester Ledecká die Sensation.

Nach ihrer letzten Verletzung, einem Kreuzbandriss im Jänner des Vorjahres, konnte Veith dann aber nicht mehr an vergangene Leistungen und Erfolge anschließen. Den im März wegen der Coronapandemie vorzeitig abgebrochenen Weltcupwinter beendete sie mit nur zwei Top-10-Plätzen. Das genügte freilich nicht den Ansprüchen der Ausnahmekönnerin aus Adnet, die aufgrund ihres Talents schon in jungen Jahren mit Salzburger Skigrößen wie Annemarie Moser-Pröll, Petra Kronberger oder Alexandra Meissnitzer verglichen worden war. Den Lorbeeren wurde sie gerecht. Und obwohl sie öffentlich nie für markige Sprüche bekannt war, sorgte sie auch abseits der Rennpisten für Gesprächsstoff, etwa mit einem öffentlichen Streit mit ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel. Gut acht Monate nach Marcel Hirscher tritt nun Österreichs langjähriger weiblicher Topstar zurück.

Damit wird sich Veith, die seit 2016 mit dem Ex-Snowboarder Manuel Veith verheiratet ist und mit ihm ein Hotel und einen Sportshop in Rohrmoos führt, künftig noch mehr um ihre Familie und ihr neues Geschäft kümmern. Die durch die Coronakrise ungewisse Zukunft im Skiweltcup dürfte diesen Entschluss mit beeinflusst haben.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.05.2020 um 02:29 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/anna-veith-eine-grosse-karriere-geht-ihrem-ende-zu-87519973

Kommentare

Schlagzeilen