Wintersport

Aus dem Notprogramm wurde für die Abfahrer ein Glücksfall

Hochgurgl statt Colorado: Österreichs Abfahrer trainieren derzeit in zwei Gruppen auf eigens reservierten Strecken - und schwärmen davon.

Auf in den Winter: Doppelolympiasieger Matthias Mayer. SN/gepa pictures
Auf in den Winter: Doppelolympiasieger Matthias Mayer.

Alles neu macht der erste Winter in Coronazeiten. Statt auf der üblichen fünfwöchigen Nordamerika-Tour mit dem dreiwöchigen Abfahrtstraining in Copper Mountain und den ersten Speedbewerben in Lake Louise (CAN) und Beaver Creek (USA) weilen Österreichs Abfahrer derzeit im eigenen Land.

Doch was als Notprogramm entworfen wurde, das hat sich nun zum Volltreffer entwickelt. Im für Touristen gesperrten Hochgurgl bekamen die ÖSV-Abfahrer ihr eigenes Hotel und ihre eigenen Trainingspisten. Die haben es in sich: Auf fast 3000 Metern Seehöhe ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.01.2021 um 04:04 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/aus-dem-notprogramm-wurde-fuer-die-abfahrer-ein-gluecksfall-95498974