Wintersport

Aus Junioren wurden Sieger: Ein Wiedersehen zehn Jahre danach

2007 fand die Junioren-WM in Zauchensee statt. Die Siegerinnen haben Karriere gemacht.

Siegerbild 2007: Gut, Weirather, Schmidhofer (von links). SN/sn
Siegerbild 2007: Gut, Weirather, Schmidhofer (von links).

Marcel Hirscher und Beat Feuz bei den Burschen, Tina Weirather, Lara Gut, Nicole Schmidhofer und Ilka Štuhec bei den Juniorinnen: Das waren die Läufer, die die Junioren-WM 2007 in Zauchensee nachhaltig geprägt haben - und: Alle haben eine Karriere gemacht. Das zeigt, dass der Stellenwert von alpinen Junioren-Weltmeisterschaften mitunter doch unterschätzt wird.

Die damals erst 16-jährige Slowenin Ilka Štuhec hat sich 2007 zur Doppelweltmeisterin gekrönt. Sie gewann Gold im Slalom (vor der Deutschen Katharina Dürr) und Gold in der Kombination (vor der 17-jährigen Österreicherin Nicole Schmidhofer).

Auf den großen Durchbruch im Weltcup musste Štuhec aber bis zu dieser Saison warten, doch nun ist sie die heuer stärkste Abfahrerin. Štuhec trat vielleicht sogar im eigentlichen Wortsinn in die Fußstapfen ihrer Landsfrau Tina Maze: Štuhec wurde nämlich Nachfolgerin von Maze bei der Schweizer Skifirma Stöckli, gut möglich, dass sie auch auf bereits erfolgreich eingesetztes Material zurückgreifen kann.

Nicole Schmidhofer gewann ebenso zwei Mal Gold - jeweils vor der Liechtensteinerin Tina Weirather und Eva-Maria Brem. Und Tina Weirather hat Gold in der Abfahrt gewonnen, vor der aktuellen Weltcupgesamtsiegerin Lara Gut und eben Nicole Schmidhofer. Hinter dem Antreten von Weirather in Zauchensee stand wegen Kniepro blemen bis zuletzt noch ein Fragezeichen, sie wird aber doch in den Pongau kommen - und damit wird es am Samstag eine Neuauflage des ehemaligen Junioren-WM-Duells geben. Das Training am Donnerstag wurde auf 12.30 verschoben.

Quelle: SN

Aufgerufen am 26.09.2018 um 03:23 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/aus-junioren-wurden-sieger-ein-wiedersehen-zehn-jahre-danach-537445

Schlagzeilen