Wintersport

Beat Feuz - die Krönung eines schlampigen Genies

Die Sensation blieb aus, der König der Corviglia hat am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein seinen Thron bestiegen: Beat Feuz war der einzige Favorit und holte Gold. Max Franz fuhr dagegen "aus der Garage" auf das Podest.

Der Schweizer Beat Feuz wurde seiner große Favoritenrolle gerecht und gewann Abfahrts-Gold. SN/ap
Der Schweizer Beat Feuz wurde seiner große Favoritenrolle gerecht und gewann Abfahrts-Gold.

Elf verschiedene Herren standen in den fünf Saison-Abfahrten bis gestern auf dem Podest, doch die WM-Abfahrt hatte nur einen einzigen Favoriten: Beat Feuz. Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag gewann Feuz dann auch die WM-Abfahrt und hielt einem enormen Erwartungsdruck in seinem Heimatland Schweiz stand. Diesem Druck standzuhalten, das war die noch größere Leistung als die fehlerfreie Fahrt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 09:59 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/beat-feuz-die-kroenung-eines-schlampigen-genies-378355