Wintersport

Biathlon: Eberhard und Innerhofer kehren nach langer Leidenszeit zurück

Biathlon: Beim Heim-Weltcup in Hochfilzen geben Tobias
Eberhard und Katharina Innerhofer ihr Comeback im ÖSV-Team.

Tobias Eberhard.  SN/gepa
Tobias Eberhard.
Katharina Innerhofer. SN/gepa
Katharina Innerhofer.

Die Biathlon-Weltklasse kehrt nach Hochfilzen zurück. Zehn Monate nach der WM mit der herausragenden Laura Dahlmeier (GER) steigen ab morgen, Freitag, Weltcupbewerbe im Pillerseetal.

Eine Rückkehr der besonderen Art stellt Hochfilzen für ein Duo im ÖSV-Team dar. Während der Rest der Truppe sich bereits beim Weltcupstart in Östersund (SWE) bewähren konnte, steigen Tobias Eberhard und Katharina Innerhofer verspätet in die Saison ein. Für beide soll der Heim-Weltcup die Wende zum Besseren nach langen Leidenszeiten bringen.

Am 10. Jänner 2015 hat Tobias Eberhard sein bislang letztes Weltcuprennen bestritten. Eine Stoffwechsel-Erkrankung setzte den 32-Jährigen lange außer Gefecht. Während sein jüngerer Bruder Julian in die Weltklasse vorstieß, wurde Tobias das Karriereende nahegelegt. "Ich habe dann drei bis vier Monate ohne jeden Trainingsplan gelebt und in den Körper hineingehorcht", erinnert er sich. Im Winter 2016/17 stand aber kein einziges Rennen für ihn auf dem Kalender. Dafür kam Eberhard auf der anderen Seite in die Biathlonszene zuürck: "Ich bin im IBU-Cup als Helfer für Dinge wie Skiservice und anderes im Hintergrund dabei gewesen", erklärt er. "Da sieht man, wie viel Arbeit da geleistet wird. Die Leute verdienen großes Lob." Umso größer war aber die Überraschung, dass der Saalfeldner sich nach mehr als einem Jahr ohne Rennpraxis im November bei der internen Qualifikation durchsetzte. Andererseits auch wieder nicht verwunderlich: "Um einen Trainingspartner wie meinen Bruder Julian beneidet mich die ganze Welt", meint Tobias mit einem Schmunzeln.

Wie es geht beim Heimrennen, hat Tobias schon 2008 in Hochfilzen bewiesen, als er in der ÖSV-Siegerstaffel stand: "Es ist schon etwas besonderes daheim. Man kann sich vor diesem Publikum auch in einen Rausch laufen."

Nicht mehr ganz so überraschend war Katharina Innerhofers zweiter Platz im IBU-Cup-Sprint in Sjusjoen (NOR) in der Vorwoche. Aber auch die 26-jährige Maria Almerin, in Pokljuka 2014 erste österreichische Siegerin eines Frauen-Weltcuprennens, hat eine lange Leidenszeit hinter sich und wurde ebenfalls durch eine Krankheit aus der Bahn geworfen.

Innerhofer gibt sich gelassen: "So wie in Sjusjoen kann's gern weitergehen, aber ich lass mich nicht stressen." Auch nicht dadurch, dass ihr beim zweiten Platz nur vier Sekunden auf die Deutsche Denise Herrmann fehlten - die gewann gleich danach in Östersund sowohl Sprint als auch Verfolgung im Weltcup…

Programm Hochfilzen

Freitag: Sprint Männer 11.30
Sprint Frauen 14.15
Samstag Verfolgung Männer 12.15
Verfolgung Frauen 14.45
Sonntag Staffel Männer 11.30
Staffel Frauen 14.10

Aufgerufen am 21.04.2018 um 04:36 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/biathlon-eberhard-und-innerhofer-kehren-nach-langer-leidenszeit-zurueck-21411760

Meistgelesen

    Video

    J.T. Bö gewann auch Hochfilzen-Verfolgung - Eberhard Elfter
    Play

    J.T. Bö gewann auch Hochfilzen-Verfolgung - Eberhard Elfter

    Die Wahlabschlusspartys der Salzburger Parteien: Zwischen Selbstbewusstsein und Bangen
    Play

    Die Wahlabschlusspartys der Salzburger Parteien: Zwischen Selbstbewusstsein und Bangen

    Kommentare

    Schlagzeilen