Wintersport

Bobfahrer Treichl für Sigulda-Weltcup fraglich

Für die Bobfahrer geht es am Samstag und Sonntag mit den Weltcup-Bewerben in Sigulda weiter. "Benjamin Maier hat sehr gute Fahrten gezeigt, sollte um die vorderen Plätze mitfahren können", sagte Nationaltrainer Wolfgang Stampfer nach den Trainingsläufen. Katrin Beierl war im Zweier-Training zu Sturz gekommen und hatte danach einen Sicherheitslauf absolviert, Markus Treichl plagt seit Altenberg eine Oberschenkelverletzung, sein Antreten ist fraglich.

Treichl schlägt sich mit Verletzung herum SN/APA/EXPA/PETER RINDERER/Archiv/E
Treichl schlägt sich mit Verletzung herum

Beierl ist am Neujahrstag im Monobob im Einsatz, am Sonntag folgt die Zweier-Konkurrenz. "Sie und Jennifer Onasanya haben sich am Start aber verbessert. Wenn sie durchkommen, könnten sie den Aufwärtstrend von den letzten Rennen fortsetzen. Im Monobob hat Kati einen sehr guten Abschlusslauf gezeigt", berichtete Stampfer.

Treichl wird über sein Antreten erst entscheiden, wie Stampfer erklärte. "Wir stellen ihm den Start frei. Wenn er die Rennen bestreitet, muss er möglicherweise sitzend starten, da wir im Hinblick auf Olympia nichts riskieren wollen." Für die Männer-Zweier sind Rennen an beiden Tagen angesetzt. Viererbob-Bewerb steht keiner auf dem Programm.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.05.2022 um 01:59 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/bobfahrer-treichl-fuer-sigulda-weltcup-fraglich-114800557

Schlagzeilen