Wintersport

Cornelia Hütter stoppte Comeback-Weg: Zu wenige "Pistenkilometer"

Skirennläuferin Cornelia Hütter wird in dieser Saison keine Weltcuprennen mehr bestreiten. Die 27-jährige Steirerin, die seit einer weiteren schweren Knieverletzung vor knapp elf Monaten in diesem Winter noch kein Rennen bestritten hat, entschied sich wegen fehlender Trainingskilometer in den Speed-Disziplinen in Absprache mit ihren Trainern zu diesem Schritt.

Die Skirennläuferin zog sich vor elf Monaten eine Knieverletzung zu SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Die Skirennläuferin zog sich vor elf Monaten eine Knieverletzung zu

"Auch wenn mein Skifahrerherz schon gerne rennfahren würde, ist es noch zu früh und die einzig richtige Entscheidung", erklärte Hütter in einer Verbandsaussendung am Mittwoch. "Vom Knie her geht es mir richtig gut und ich habe überhaupt keine Schmerzen. Aber nachdem ich seit meiner Rückkehr auf Schnee noch kein Abfahrtstraining absolviert habe und die Super-G-Tage an einer Hand abzählen kann, macht ein Einstieg in den Weltcup einfach noch keinen Sinn."

Hütter hat sich am 14. März 2019 beim Weltcup-Finale in Soldeu (Andorra) einen Kreuzband- und Innenmeniskusriss sowie eine Innenbandverletzung im linken Knie zugezogen. Es war nicht die erste schwere Verletzung für sie. Im Jänner 2017 lädierte sie sich ihr vorderes Kreuzband, den Innen- und Außenmeniskus im rechten Knie, im März 2018 wurde nach einem Sturz eine Lungenprellung und eine Läsion der Milz diagnostiziert.

Quelle: APA

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 29.09.2020 um 06:15 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/cornelia-huetter-stoppte-comeback-weg-zu-wenige-pistenkilometer-83020966

Kommentare

Schlagzeilen