Wintersport

Dahlmeier holte fünftes Biathlon-WM-Gold

Die Deutsche Laura Dahlmeier hat ihre famose Biathlon-WM in Hochfilzen mit Gold im Massenstart gekrönt.

Wer strahlt am meisten?.  SN/APA/BARBARA GINDL
Wer strahlt am meisten?.

Die 23-Jährige holte am Sonntag zum Abschluss den fünften Titel, das hat vor ihr noch niemand bei einer WM geschafft. Außerdem steht für Dahlmeier in Tirol auch noch eine Silberne zu Buche. Den 12,5-km-Bewerb gewann sie vor Susan Dunklee (USA). Bronze ging an Kaisa Mäkäräinen (FIN).

Österreichs einzige Starterin Lisa Theresa Hauser kam im elitären 30er-Feld nach miserabler Schießleistung mit sechs Strafrunden nicht über Rang 25 hinaus. Auch in den bisherigen Bewerben war die Lokalmatadorin weit vom erhofften Top-Ten-Platz entfernt gewesen. Alleine im Liegendschießen verfehlte sie fünf Scheiben. "Katastrophal, das braucht man gar nicht irgendwie schönreden. Wieso und warum, weiß ich nicht", rätselte die eigentlich sichere Schützin über ihre aktuelle Unform.

Auch Trainer Walter Hörl war ratlos. "Sie macht alles anders als sonst. Keine Ahnung, warum. Die Bedingungen könnten nicht besser sein", sagte Hörl. Hauser will sich vor der Olympia-Generalprobe in Südkorea auf Ursachenforschung begeben. "Ich habe jetzt eine Woche Zeit, dass ich mir Gedanken mache. Das habe ich während der WM ausgeblendet, man soll sich da nicht auf die Probleme konzentrieren. Ich muss schauen, dass ich wieder ruhige Schusseinlagen mache, vielleicht kommen wir so auf den Grund", sagte die 23-Jährige im Gespräch mit der APA.

Vorne lieferten sich Dahlmeier und Co. einen spannenden Schlagabtausch, mit dem neuerlich besten Ende für die Deutsche. Die Garmischerin machte auf der Schlussrunde fünf Sekunden Rückstand auf die schneller schießende Dunklee gut und ließ die 31-jährige US-Amerikanerin (+ 4,6 Sek.) schließlich spielerisch stehen.

"Es ist superschön, wie das alles aufgeht. Ich habe gerade einen Lauf. Es geht einfach, ich mach mir keinen großen Kopf und versuche, zwischen den Rennen zu Kräften kommen", sagte die Dominatorin der WM. Seit 2015 hat sie bereits 13 WM-Medaillen (7 Gold, 3 Silber, 3 Bronze) gesammelt. Jene im Massenstart ist ihre elfte in Serie.

Dahlmeier sprach von einem Traum, der wahr geworden sei. "Die WM war wirklich großartig. Ich mag diesen Ort, das Stadion und den Schießstand. Es ist perfekt, fünfmal Gold und ein Silber zu gewinnen." Bis zur Abreise nach Südkorea habe sie fünf Tage zur Erholung mit der Familie. "Darauf freue ich mich. Ich hoffe, dass es möglich ist, in die Berge zu gehen - ein normales Leben ohne Biathlon."

Dunklee durfte sich indes wie ihr im Einzel ebenso überraschend siegreicher Landsmann Lowell Bailey über das erste Edelmetall freuen. Es war die überhaupt erste Einzel-WM-Medaille der Damen für die USA. Die bereits hoch dekorierte Mäkäräinen (20,1 Sek./1 Strafrunde) stürmte in der Schlussphase noch an mehreren Konkurrentinnen vorbei. Die 34-Jährige sicherte sich mit Laufbestzeit wie im Vorjahr mit Bronze im Massenstart doch noch Edelmetall.

Quelle: APA

Aufgerufen am 14.11.2018 um 01:45 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/dahlmeier-holte-fuenftes-biathlon-wm-gold-359887

Schlagzeilen