Der große Umbruch im ÖSV hat erst begonnen

Auf den Österreichischen Skiverband warten im Jahr eins nach Hirscher enorme Herausforderungen - und damit sind nicht nur die sportlichen gemeint.

Autorenbild
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.  SN/APA/EXPA/JOHANN GRODER
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.

Was dem alpinen Skisport mittlerweile fehlt, das wurde an dem Wochenende in Sölden klar: Aksel Lund Svindal, Lindsey Vonn, Felix Neureuther und am Ende noch Marcel Hirscher - selten gingen einer Sportart in kurzer Zeit so viele schillernde Protagonisten verloren. Eine der letzten Rennläuferinnen mit Glamour-Effekt ist die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die erklärte recht amerikanisch, was nun kommt: "Jetzt ist wieder Platz für Neues."

Das stimmt. Die Frage ist nur, wie die neue Ski-Welt in Österreich im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 08:15 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/der-grosse-umbruch-im-oesv-hat-erst-begonnen-78332719