Wintersport

Die Tops und Flops im alpinen Skiweltcup

Von Ausnahmesportlern, Cinderella-Storys und unglücklichen Entscheidungen: Wer und was prägte die vergangene Saison?

Nur mehr gut sieben Monate, bis der Skiweltcup beginnt. Bevor die Zeitmessung und Punktewertung am 22. Oktober wieder auf null gestellt wird, lohnt sich noch ein Blick zurück. Das waren für die SN die Tops und Flops von 2021/22.Odermatt & Strolz: Zwei Saisonaufsteiger aus ganz unterschiedlichen Ecken. Der 23-jährige Schweizer Marco Odermatt läutet dabei auch eine kleine Revolution ein - wer ihn künftig im Gesamtweltcup schlagen will, der muss auf drei Disziplinen setzen. Mit Johannes Strolz hat (fast) niemand mehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.05.2022 um 10:09 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/die-tops-und-flops-im-alpinen-skiweltcup-118783276