Wintersport

Doping, Formschwächen, Grippe: Tour de Ski gehen Stars aus

Der am Samstag im Schweizer Val Müstair beginnenden Tour de Ski der Langläufer gehen die Stars aus.

Schaumgebremste Erwartungen an diesjähriges Event.  SN/APA (AFP)/GIUSEPPE CACACE
Schaumgebremste Erwartungen an diesjähriges Event.

Mit Therese Johaug und (höchstwahrscheinlich) Alexander Legkow fehlen zwei ehemalige Sieger wegen Doping-Suspendierungen. Die früheren Dominatoren Marit Björgen und Petter Northug lassen den ersten Saisonhöhepunkt aufgrund von Formproblemen aus. Calle Halfvarsson und andere müssen erkrankt passen.

In ihrer Abwesenheit sind Martin Johnsrud Sundby sowie seine norwegischen Landsfrauen Heidi Weng und Ingvild Flugstad Östberg die Topfavoriten. Sundby hat vor dieser Saison wegen eines Asthmaspray-Vergehens eine kurze Dopingsperre abgesessen und seinen Toursieg von 2015 verloren.

Österreichs Hoffnungsträgerin auf einen Spitzenplatz im Gesamtklassement ist Teresa Stadlober. Nach teils sehr guten Saisonergebnissen rechnet sie sich die Vorjahres-Elfte wieder einiges aus. "Ein Top-Ten-Ergebnis in der Gesamtwertung ist auf jeden Fall mein großes Ziel", betonte die 2015 zehntplatzierte Salzburgerin. Für die Distanzspezialistin gilt es, beim Skating-Sprint zum Auftakt nicht zu viel Zeit zu verlieren und beim Schlussanstieg auf die Alpe Cermis erneut zu glänzen.

Insgesamt umfasst die elfte Auflage der Tour sieben Etappen. Nach zwei Rennen im Münstertal geht es nach Oberstdorf (3./4. Etappe) und Toblach (5.), ehe wie gewohnt im Val di Fiemme (6./7.) die Entscheidung fällt.

Während die wegen eines Anabolika-Befundes noch länger suspendierte Johaug fix fehlen wird, versuchen Olympiasieger Legkow und sein russischer Landsmann Jewgeni Below ihre vorläufigen Sperren gerichtlich anzufechten und so ihre Tourteilnahme doch noch zu erzwingen. Das Duo und weitere vier russische Athleten um den Olympia-Zweiten Maxim Wylegschanin sind vor der FIS in der Vorwoche wegen ihrer im McLaren-Report nachgewiesenen Verwicklung in den russischen Staatsdoping-Skandal suspendiert worden.

ÖSV-Aufgebot für die Tour de Ski vom 31. Dezember bis 8. Jänner: Teresa Stadlober, Nathalie Schwarz, Dominik Baldauf, Max Hauke, Bernhard Tritscher

Etappenplan: 31. Dezember im Val Müstair (SUI): Skating-Sprint - Damen u. Herren (1,4 km), 1. Jänner im Val Müstair: Klassik-Massenstart - Damen (5 km), Herren (10 km), 3. Jänner in Oberstdorf (GER): Skiathlon - Damen (10 km), Herren (20 km), 4. Jänner in Oberstdorf: Skating-Verfolgung - Damen (10 km), Herren (15 km), 6. Jänner in Toblach (ITA): Skating-Einzelstart - Damen (5 km), Herren (10 km), 7. Jänner im Val di Fiemme (ITA): Klassik-Massenstart - Damen (10 km), Herren (15 km), 8. Jänner im Val di Fiemme (Alpe Cermis): Skating-Verfolgung - Damen u. Herren (9 km)

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 01:18 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/doping-formschwaechen-grippe-tour-de-ski-gehen-stars-aus-572110

Schlagzeilen