Wintersport

Erik Guay - das Alter schützt vor Siegen nicht

Die Überraschungen bei der Ski-WM gehen weiter. Nach Nicole Schmidhofer holte sich mit Erik Guay ein Läufer den Titel, den viele schon abgeschrieben hatten. Der Titelverteidiger Hannes Reichelt verlor damit gleich doppelt.

Mit Köpfchen und Vollgas fuhr der Kanadier Erik Guay zum WM-Titel. SN/afp
Mit Köpfchen und Vollgas fuhr der Kanadier Erik Guay zum WM-Titel.

Zwei Titel hat Hannes Reichelt am gestrigen Mittwoch in St. Moritz eingebüßt: den des Super-G-Weltmeisters und jenen des ältesten Weltmeisters aller Zeiten. Der Kanadier Erik Guay gewann mit 35 Jahren und sechs Monaten - und sieben Jahre nach seinem letzten Sieg in einem Super G - am Mittwoch überraschend Gold. "Das mit dem Super G ärgert mich", meinte Reichelt, "das mit dem Alter nicht, denn jetzt fühle ich mich gleich wieder ein ganzes Stück jünger."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.11.2018 um 08:10 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/erik-guay-das-alter-schuetzt-vor-siegen-nicht-389782