Wintersport

Extrarennen für Jakob Herrmann und Co. am Jenner

Wegen Corona-Virus: Skibergsteiger starten den Weltcup schon am Freitag.

Der "halbe Heimweltcup" für Österreichs Skibergsteiger hat unverhofft Zuwachs bekommen. Beim Jennerstier in Berchtesgaden steigt bereits am Freitag (12.40 Uhr) ein Verticalrennen. Mit dabei ist die gesamte ÖSV-Elite mit dem Werfenwenger Jakob Herrmann sowie seinen Kollegen Armin Höfl, Christian Hoffmann sowie den Junkoren Paul Verbnjak und Andreas Mayer. Deutschland ist erstmals Schauplatz eines ISMF-Weltcuprennens. Lokalmatador Toni Palzer aus der Ramsau hat sich für seine Heimrennen viel vorgenommen. Den Zuschauern wird nicht zuletzt dank der neuen Jenner-Bahn viel geboten. Bei der Bergstation hat das Publikum eine Art Balkon-Aussicht auf einen Großteil der Strecke.

Den Vertical-Bewerb haben die bayerischen Organisatoren kurzfristig zusätzlich übernommen. Der für Mitte Februar geplante Weltcup in China musste wegen des Corona-Virus abgesagt werden. OK-Chef Richard Lenz sagt: "Innerhalb von zwei Wochen einen dritten Tag Weltcup aus dem Boden zu stampfen, ist schon eine schwierige Geschichte. Wir wissen aber, dass wir das für Sportler aus aller Welt tun."

Bereits um 12 Uhr startet am Freitag ein zum Alpencup zählendes Verticalrennen. Morgen, Samstag, folgt das Individual. Der Sprint bildet am Sonntag das Finale.

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 10:07 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/extrarennen-fuer-jakob-herrmann-und-co-am-jenner-83084305

Kommentare

Schlagzeilen