Wintersport

Hauser bestätigte als Sechste in Pokljuka ihre Hochform

Biathletin Lisa Theresa Hauser hat in Pokljuka ihren nächsten Weltcup-Spitzenplatz geschafft. Die Tirolerin belegte am Samstag in der Verfolgung nach einem Fehler beim letzten Schießen Platz sechs. Den Sieg sicherte sich wie schon im Sprint die deutsche Weltcup-Spitzenreiterin Laura Dahlmeier. Bei den Herren feierte der Franzose Martin Fourcade in Pokljuka seinen vierten Sieg.

Hauser bestätigte als Sechste in Pokljuka ihre Hochform SN/APA (AFP)/ROBERT HENRIKSSON
Die 22-jährige Tirolerin belegte am Samstag Platz sechs.

Die als Zwölfte gestartete Hauser hielt sich dank guter Schießleistung mit sehr hohem Tempo bis nach dem letzten Schießen sogar im Kampf um ihren ersten Podestplatz. Erst auf der Schlussrunde büßte die 22-Jährige noch ein wenig an Boden ein. Auf die drittplatzierte Tschechin Eva Puskarcikova fehlten ihr im Ziel 7,7 Sekunden. "Das war wieder ein super Rennen für mich. Der Fehlschuss ärgert mich nicht. Mit einem Fehler kann ich gut leben und mit dem sechsten Platz sowieso. Am Ende waren nur noch die besten Läuferinnen um mich herum. Dass ich jetzt zum dritten Mal in einem Einzelbewerb bei der Flower Ceremony dabei war, ist einfach nur traumhaft", meinte Hauser.

Laura Dahlmeier, die ein Quintett mit Hauser dank eines fehlerfreien letzten Schießens abschüttelte, gewann 16,8 Sekunden vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen. Hauser hatte 26,4 Rückstand auf die Siegerin. Die als 59. und Letzte gestartete Ex-Pokljuka-Siegerin Katharina Innerhofer erreichte dagegen nach vier Strafrunden nur den 53. Rang.

Hauser festigte hingegen mit dem vierten Top-Ten-Ergebnis im fünften Saisonbewerb ihren neugewonnen Status in der Weltspitze. Vor den nächsten Einzelbewerben in der kommenden Woche in Nove Mesto liegt sie auch im Gesamtweltcup an der sechsten Stelle. Im IBU-Cup sorgte David Komatz mit Platz drei im Sprint von Ridnaun für ebenfalls erfreuliche ÖSV-Nachrichten.

Weltcup-Titelverteidiger Martin Fourcade hatte zuvor im fünften Saisonbewerb seinen vierten Sieg gefeiert. Der Franzose nach dem Sprint auch die Verfolgung. Er sicherte sich ohne Fehlschuss vor dem Norweger Emil Hegle Svendsen und dem Russen Anton Schipulin seinen 51. Weltcupsieg.

Als bester Österreicher landete Simon Eder lediglich auf Rang 16. Der Salzburger verlor gegenüber dem Sprint am Vortag nach fünf Strafrunden fünf Positionen. Julian Eberhard (3 Fehlschüsse) verbesserte sich dagegen mit bester Laufzeit von der 47. Startposition auf Platz 21. Auch Dominik Landertinger (2) machte einen großen Sprung nach vorne auf den 27. Rang. Daniel Mesotitsch (5) rutschte von der 14. an die 46. Stelle zurück. Felix Leitner (7) holte als 55. keine Weltcuppunkte.

Der überragende Fourcade lieferte sich lange ein Duell mit Schipulin, das der Franzose beim letzten Schießen für sich entschied. Während Fourcade auch im vierten Anschlag fehlerfrei blieb, musste der Russe eine Strafrunde drehen. Im Zielsprint verlor Schipulin auch noch Platz zwei an den fehlerfrei gebliebenen Svendsen.

Fourcade lief ungefährdet sechs Sekunden vor den Verfolgern zu seinem nächsten Erfolg und baute seine Gesamtführung vor der dritten Station in Nove Mesto weiter aus. In Pokljuka folgt am Sonntag noch der Staffelbewerb.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 08:48 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/hauser-bestaetigte-als-sechste-in-pokljuka-ihre-hochform-810862

Schlagzeilen