Wintersport

Jakob Herrmann brach sich bei Radsturz den Ellbogen

Skibergsteiger Jakob Herrmann aus Werfenweng muss in seiner Saisonvorbereitung eine Pause einlegen. Er erlitt einen Bruch des Ellenbogens, als er mit dem Rad stürzte.

Jakob Herrmann. SN/privat
Jakob Herrmann.

"Das war als meine letzte Radtour für heuer gedacht", sagt der 33-Jährige. Beim Bahnübergang in Lend rutschte er auf den Schienen weg: "Dann ist auch noch der Schranken zugegangen, zum Glück war ich dank Helm nicht bewusstlos", schildert Herrmann das Malheur.

Er wurde bereits operiert und hat nun eine Platte im rechten Ellbogen.

"Krafttraining für den Oberkörper fällt jetzt einmal aus", sagt er. Skitraining mit Stöcken sollte aber schon bald wieder möglich sein. Ein Trainingslager im Stubaital muss der Heeressportler aber ausfallen lassen. Derzeit wären wegen der gesperrten Lifte freilich ohnedies zusätzliche Strapazen angefallen. Fazit von Herrmann: "Es hätte viel schlimmer kommen können."

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 24.11.2020 um 08:24 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/jakob-herrmann-brach-sich-bei-radsturz-den-ellbogen-95543047

Kommentare

Schlagzeilen