Wintersport

Marcel Hirscher blickt demütig auf seine Karriere und in die Zukunft

Nach seinem 60. Weltcupsieg, bei dem er die Konkurrenz wieder einmal düpierte, sagte der Salzburger einfach mal "Danke".

Zwei Zehntelsekunden würde die neue Rolle als Vater einen Rennfahrer langsamer machen. Zu evaluieren ist die einstige Aussage von Michael Schumacher im Fall von Marcel Hirscher nicht. Doch sollte die Formel-1-Legende Recht haben, dann macht es bei Österreichs Skistar nur jenen Unterschied, dass er seine Konkurrenten weniger weit distanziert. Im Riesentorlauf von Val d'Isère waren es jedoch immer noch 1,18 Sekunden, die er zwischen sich und dem Rest der Skiwelt setzte.

Diese führte wieder einmal Henrik Kristoffersen an. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 08:07 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/marcel-hirscher-blickt-demuetig-auf-seine-karriere-und-in-die-zukunft-62260372