Wintersport

Matthias Mayers erstes Podest des Winters: "So darf es weitergehen"

Im letzten Rennen des Jahres hat es Matthias Mayer doch noch geschafft. Auf der schwierigen Stelvio in Bormio schrieb Österreichs Olympiasieger nach keiner einzigen Platzierung in den Top-Fünf in diesem Winter endlich einen Spitzenrang an. Als Zweiter hinter Bormio-Spezialist Dominik Paris verpasste Mayer den Sieg bei einer Hundertstelsekunde Rückstand denkbar knapp.

Mayer heuer erstmals auf dem Stockerl SN/GEPA pictures
Mayer heuer erstmals auf dem Stockerl

Den sechsten Platz in Lake Louise Ende November war vor dem Abstecher nach Italien zum Jahresende als Mayers Highlight in dieser Saison zu Buche gestanden. In der Abfahrt klassierte sich der Kärntner am Freitag als Siebenter, am Samstag war der Sieg greifbar nahe. Paris fing den ÖSV-Star mit einem starken Finish aber noch ab. "Ich war jetzt Sechster, Siebenter, Achter. Jetzt freue ich mich, dass ich einmal aufs Podium gefahren bin und hoffe, dass es so weitergeht", sagte Mayer nach dem Super-G.

Dass ausgerechnet in Bormio ein Spitzenresultat herausschaute, war eine gewisse Genugtuung. Die Stelvio gilt allgemein als eine der schwierigeren Pisten des Weltcups. "Es taugt mir, dass ich wieder den schnellen Schwung fahre, auf dem ich mich wohlfühle. Es war ein brutal schwieriger Super-G, ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung", meinte Mayer deshalb.

In der Disziplinwertung schob sich der 28-Jährige auf den dritten Zwischenrang vor. 31 Zähler fehlen auf den voran liegenden Aksel Lund Svindal, der in Bormio nicht über Rang 17 hinaus kam. Nun ist für Mayer aber eine etwas längere Wettkampfpause angesagt. Die Speed-Spezialisten steigen erst in Wengen wieder ins Geschehen ein. Die Traditionsabfahrt in der Schweiz ist erst am 19. Jänner angesetzt. Eine Woche später geht es in Kitzbühel mit Super-G (25.1.) und Abfahrt (26.1.) weiter. Anfang Februar startet die WM in Aare.

Mayer darf Silvester damit ein wenig entspannen. "Wir haben ein bisschen Pause, weil Wengen heuer eine Woche später ist. Von daher muss ich nicht am 1. (Jänner) zum trainieren anfangen und kann ein bisschen ausschlafen."

Die Rückkehr des Super-G nach Bormio bezeichnete Mayer als gelungen. 2008 war dieser zuletzt dort ausgetragen worden. Mayer outete sich als Fan: "Bormio ist für mich ein wichtiges Rennen im Kalender. Der Super-G gehört dazu, es ist ein anspruchsvolles Gelände. Es wäre schön, wenn wir das auch in den nächsten Jahren hätten."

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.10.2021 um 04:45 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/matthias-mayers-erstes-podest-des-winters-so-darf-es-weitergehen-63242560

Kommentare

Schlagzeilen