Wintersport

Millauer verpasste als 13. WM-Finale im Slopestyle

Snowboarder Clemens Millauer hat den Einzug ins Slopestyle-Finale bei der WM in Park City verpasst. Der Oberösterreicher patzte nach einem starken Start in der Qualifikation im Semifinale und landete in der Endabrechnung auf Platz 13. Millauers zweiter Bewerb, der Big Air, war unter der Woche bereits wegen anhaltenden Schlechtwetters gestrichen worden.

Kein Happy End für Clemens Millauer SN/APA (AFP/Getty)/EZRA SHAW
Kein Happy End für Clemens Millauer

Millauer startete mit einem starken Quali-Lauf, für den er 82,25 Punkte erhielt. Nach einem Sturz im zweiten Quali-Lauf schrammte der 24-Jährige nur um einen Platz an der direkten Finalteilnahme vorbei. Der Freund der verletzten Big-Air-Olympiasiegerin Anna Gasser musste dadurch ins Semifinale, über das noch vier der insgesamt zehn Finaltickets vergeben wurden.

Im Semifinale kam Millauer mit 62,00 Punkten nicht über Rang sieben hinaus. Erst leistete er sich eine Unsicherheit an einem Rail-Element, im zweiten Lauf konnte er seinen abschließenden Sprung nicht stehen. "Heute ist wirklich viel zusammengekommen", haderte Millauer. "Es war sehr bitter, wie es für mich hier gelaufen ist." Quali-Bester war der US-Amerikaner Chris Corning mit 93,25 Punkten. Das Finale folgt am Sonntag (19.00 Uhr MEZ).

Quelle: APA

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.10.2020 um 08:09 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/millauer-verpasste-als-13-wm-finale-im-slopestyle-65501209

Kommentare

Schlagzeilen