Nordische-WM zum WM-Schwerpunkt ...
Nordische Ski-WM 2019

Dopingrazzia war erst der Anfang: 40 Blutbeutel suchen ihre Besitzer

Zieht der Dopingskandal von der nordischen WM noch weitere Kreise? Und sind neben dem Langlauf auch andere Sportarten betroffen? Die Spur führt die Ermittler nach Deutschland.

Die Praxis des deutschen Sportmediziners Mark S. in Erfurt gilt als Drehscheibe eines internationalen Dopingrings. SN/APA/dpa-Zentralbild/WichmannTV
Die Praxis des deutschen Sportmediziners Mark S. in Erfurt gilt als Drehscheibe eines internationalen Dopingrings.

Die des Blutdopings überführten Langläufer sind seit Donnerstag wieder auf freiem Fuß und am Freitag vom Internationalen Skiverband wie erwartet suspendiert worden. Sie haben mit langen Sperren zu rechnen, im Fall der beiden Österreicher Max Hauke und Dominik Baldauf sind es jeweils vier Jahre. Darüber hinaus müssen sie strafrechtlich mit Anklagen wegen Sportbetrugs rechnen. Das Strafmaß hier: bis zu drei Jahre.

Laut Staatsanwaltschaft haben alle fünf WM-Teilnehmer - ein Kasache, zwei Esten und die beiden ÖSV-Athleten - inzwischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 07:42 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/nordische-ski-wm-2019/dopingrazzia-war-erst-der-anfang-40-blutbeutel-suchen-ihre-besitzer-66552709