Nordische-WM zum WM-Schwerpunkt ...

Kramers Credo: Positiv denken und negativ bleiben

Autorenbild
Sportsfrau Marita Kramer. SN/GEPA pictures
Sportsfrau Marita Kramer.

Leichter Rückenwind wehte über die Schattenbergschanze, ein Sturm der Entrüstung war es unten im Auslauf. Die ÖSV-Verantwortlichen wüteten nach dem Damen-Skispringen, in dem die Halbzeitführende Marita Kramer nach einer unverständlichen Jury-Entscheidung um die sicher scheinende Medaille gebracht wurde.

Eilig wurde Protest, nicht gegen die Wertung des WM-Bewerbs, sondern gegen die handelnden Personen, eingebracht, freilich ohne große Aussicht auf Erfolg. Genauso eilig wurde er abgeschmettert. In den FIS-Reihen bedauerte man tags darauf zwar die Eskalation, man sei sich allerdings ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.07.2022 um 08:38 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/nordische-ski-wm-2021/wm-journal-kramers-credo-positiv-denken-und-negativ-bleiben-100347340