Wintersport

Österreich rettete den Nationencup im Skisprung-Krimi

Erster Gesamtsieg seit der Superadler-Ära vor acht Jahren - Weltcup wurde zur Beute des Japaners Ryoyu Kobayashi.

Nationencup-Gesamtsieger Österreich – und ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober (M.) feierte mit. SN/APA/AFP/JURE MAKOVEC
Nationencup-Gesamtsieger Österreich – und ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober (M.) feierte mit.

Das Weltcupfinale der Skispringer ist nichts schuldig geblieben: Bei strahlendem Sonnenschein wurde auf der mächtigen Letalnica-Schanze in Planica ein Flugspektakel der Extraklasse geboten. Und auch der Spannungsbogen wurde bis zum Schluss hochgehalten. Am Ende holte Österreichs Springerteam trotz einer unwiderstehlichen Aufholjagd der Slowenen erstmals seit 2014 den Nationencup. Mit 540 Punkten Vorsprung war die Truppe von ÖSV-Trainer Andreas Widhölzl nach Planica gekommen, lediglich 47 Zähler Vorsprung waren es nach dem letzten Flug am Sonntag.

Im finalen Einzelbewerb sorgten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 02:26 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/oesterreich-rettete-den-nationencup-im-skisprung-krimi-119061574