Wintersport

ÖSV-Technikerinnen: Festgefahren im Mittelmaß

Die ÖSV-Technikerinnen bleiben auch in Courchevel ohne Podestplatz und zeichnen damit ein Bild von ihrem Leistungsvermögen.

Platz neun für Stephanie Brunner im zweiten Riesentorlauf. SN/gepa pictures
Platz neun für Stephanie Brunner im zweiten Riesentorlauf.

Ramona Siebenhofer freut sich als Siebte über ein sehr solides Rennen, für Stephanie Brunner bedeutet Rang neun eine Steigerung und Katharina Truppe bejubelt Rang elf. Ein weiteres Quartett qualifizierte sich für den zweiten Durchgang. Damit beschreibt der zweite Riesentorlauf in Courchevel die Situation im Team der rot-weiß-roten Technikerinnen treffend: zu gut, um eine kollektive Schwäche auszumachen, aber zu langsam für einen Podestplatz.

"Drei Mal Top Ten ist solide, aber es ist nach vorn noch etwas möglich", analysierte Ramona ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2022 um 03:32 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/oesv-technikerinnen-festgefahren-im-mittelmass-114416953