Wintersport

Puchners nächster Weg nach Sieg ist auf den Operationstisch

Die Erinnerungen an den Sieg in der Weltcup-Abfahrt am Mittwoch in Soldeu (Andorra) werden Mirjam Puchner kommende Woche helfen. Die Salzburgerin wird sich am Dienstag in Hochrum auf den Operationstisch legen, ein 34 Zentimeter langer Nagel muss entfernt werden. Er ist Andenken an den 2017 im Abfahrtssturz bei der WM in St. Moritz erlittenen Schien- und Wadenbeinbruch.

Damit beendete Puchner ihre Comeback-Saison mit einem Sieg, dem zweiten in ihrer Karriere. Die österreichischen Meisterschaften wird sie nicht mehr bestreiten. "Je früher das Zeug rauskommt, desto besser ist das. Es braucht wieder ein paar Wochen, bis das verheilt ist." Drei Wochen lang soll sie danach nicht Laufen und Springen, die Wundheilungsphase beträgt sechs Wochen. Beim Trainingsstart am 1. Mai will sie wieder mit dabei sein.

Sie habe immer wieder mit dem Bein gekämpft und sei froh, wenn das bald heraußen sei. "Ich musste den Nagel einmal wechseln und habe das Teil in der Hand gehabt. Der Nagel ist 34 Zentimeter lang." Der Eingriff war im November 2017 vorgenommen worden, der Knochen war nicht wie erwartet zusammenwachsen. Insgesamt wird das jetzt aber bereits die vierte Operation am Bein.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.10.2019 um 11:33 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/puchners-naechster-weg-nach-sieg-ist-auf-den-operationstisch-67201081

Schlagzeilen