Wintersport

Quoten-Chaos und der Vorwurf der Schiebung

Erst am heutigen Montag fällt die Entscheidung über die Alpin-Quote der Österreicher.

Diskussionsbedarf: Die Sportdirektoren mit FIS-Generalsekretär Michel Vion (rote Jacke).  SN/sn
Diskussionsbedarf: Die Sportdirektoren mit FIS-Generalsekretär Michel Vion (rote Jacke).

Dass vor Olympischen Spielen um einzelne Nominierungen gekämpft wird, das ist nicht neu. Dass aber mit Nennschluss am gestrigen Sonntag noch nicht einmal feststeht, wie viele Athleten der ÖSV zu den Olympischen Winterspielen nach Peking mitnehmen darf, das gab es noch nie.

Der ÖSV ist bis zur Vorwoche von der Maximalquote von 22 Athleten (11 Damen, 11 Herren) ausgegangen. Mit der letzten Quotenliste der FIS stand aber fest: Der ÖSV kann nur neun Männer und elf Frauen zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 11:02 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/quoten-chaos-und-der-vorwurf-der-schiebung-115942432