Wintersport

Saalbach 2020: Eine Party voller Partycrasher

Für den ÖSV geht beim Heimspiel in Saalbach alles daneben: Mayer verliert Super-G-Führung durch Ausfall, Nationencup weg und kein Podestplatz. Kilde neuer Gesamtleader.

Aleksander Aamodt Kilde war der große Gewinner von Saalbach: Gesamtweltcup-Führung mit dem Sieg im Super G und Matthias Mayer, der nicht das Ziel sah, in dieser Spezialwertung überholt.  SN/APA/EXPA/JOHANN GRODER
Aleksander Aamodt Kilde war der große Gewinner von Saalbach: Gesamtweltcup-Führung mit dem Sieg im Super G und Matthias Mayer, der nicht das Ziel sah, in dieser Spezialwertung überholt.

Für einen kurzen Moment geriet der Kärntner Christian Walder beim ÖSV-Heimspiel in Saalbach-Hinterglemm in den Fokus: Walder profitierte bei grenzwertigen Bedingungen und langer Verschiebung beim freitägigen Super G von einer frühen Startnummer (4). Mit Rang drei schien der erste Podestplatz schon fast fix, er nahm gerade die Glückwünsche seines engeren Landsmannes Max Franz ("Da geht nichts mehr, gratuliere zum Podium") in Empfang, als er just in dem Moment von Thomas Dreßen von diesem Podium gefahren wurde. Da flog Walders Skischuh ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 06:04 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/saalbach-2020-eine-party-voller-partycrasher-83461390