Wintersport

Salzburger Ski-Hoffnung Dujakovic zum Karriereende: "Ich brauche kein Mitleid"

Das Ende seiner Skikarriere schlägt hohe Wellen. Der Pinzgauer Slaven Dujakovic über seine Vorwürfe an den ÖSV, wie er sich Kritik erwehrt und welchen neuen Beruf und Sport er ausübt.

Slaven Dujakovic hängt seine Rennski an den Nagel. SN/gepa
Slaven Dujakovic hängt seine Rennski an den Nagel.

Mit "Pfiat eich" hat sich Slaven Dujakovic via Facebook aus dem Skisport verabschiedet. Ein Rücktritt, der höhere Wellen schlug als so manches Ende größerer Karrieren. Der 24-Jährige aus Viehofen mit bosnisch-serbischen Wurzeln hatte teils schwere Vorwürfe gegen den ÖSV erhoben. Dieser hätte ihn wegen seines Migrationshintergrunds nie ganz akzeptiert, ihn ungerecht behandelt und schlecht unterstützt. Der ÖSV wies dies zurück. Dujakovic bekam viel öffentlichen Zuspruch, muss sich aber auch gegen Kritik wehren.

Hat der ÖSV das angekündigte Gespräch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2022 um 05:22 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/salzburger-ski-hoffnung-dujakovic-zum-karriereende-ich-brauche-kein-mitleid-78654712