Wintersport

Schlierenzauer hält sich Teilnahme bei WM in Lahti weiter offen

Eine Woche nach seinem Sturz in Oberstdorf hat sich Gregor Schlierenzauer in seinem Blog gemeldet und sich einen Start bei den Nordischen Weltmeisterschaften in Lahti weiter offen gehalten. Der 27-jährige Tiroler, der erst am 13. Jänner in Wisla wieder in den Weltcup zurückgekehrt war, will den Finnland-Trip aber nicht mit der Brechstange erzwingen.

An Springen ist derzeit nicht zu denken.  SN/APA (AFP)/TOMASZ JEDRZEJOWSKI
An Springen ist derzeit nicht zu denken.

Im ersten Moment nach dem Sturz in Oberstdorf habe er befürchtet, dass der Oberschenkel gar gebrochen ist. "Nach der Entwarnung, dass nichts gebrochen oder gerissen ist, war die Erleichterung groß. Mir ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen", schrieb Schlierenzauer. Zwar gehe es ihm eine Woche nach dem Zwischenfall wieder einigermaßen gut, aber: "Mir tut immer noch alles weh, jeder Schritt ist eine Herausforderung und ich spüre jede Faser meines Körpers."

Der rechte Oberschenkel verursacht ihm die meisten Schmerzen und ist voller Blutergüsse und leichter Einblutungen. Neben dem Heilungsprozess ist dem Stubaier auch die Analyse, warum es zu dem Sturz gekommen ist, wichtig, nicht zuletzt zum Aufbau des Vertrauens.

"Gedanklich habe ich schon einen Fahrplan für die nächsten Tage und Wochen im Kopf, wie es laufen könnte. Dafür muss allerdings der Körper mitspielen. Und der braucht jetzt einfach etwas Zeit. Lymphdrainagen, Physiotherapie und passive Bewegungen sind vorerst das Höchste der Gefühle", berichtet der insgesamt zehnfache Weltmeister (inklusive Skiflug-WM).

Die WM in Lahti hat Schlierenzauer freilich noch nicht abgeschrieben. "Aber ich werde nichts mit der Brechstange erzwingen, mich in Demut und Geduld üben. Nur wenn das Vertrauen in mich und meinen Körper zu 100 Prozent vorhanden ist und wenn von der Leistung her alles möglich ist, werde ich einen Start wagen."

Vorstellbar wäre wohl auch, dass Schlierenzauer erst in den zweiten Teil der WM einsteigt, um mehr Zeit zu bekommen. Die WM beginnt für die Herren-Springer auf der Normalschanze (Qualifikation/Bewerb am 24./25.2.) sowie mit dem Mixed-Bewerb am 26.2. ebenfalls auf dem kleinen Bakken. Auf der Großschanze wird erst ab 27. Februar trainiert, die Einzelkonkurrenz geht am 1.3./2.3. (Quali/Bewerb) in Szene, ehe mit dem Teambewerb von der Großschanze am 4. März die WM für die Spezialspringer abgeschlossen wird.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 12:57 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/schlierenzauer-haelt-sich-teilnahme-bei-wm-in-lahti-weiter-offen-376213

Schlagzeilen