Wintersport

Schon am Sonntag wieder Publikums-Skilauf am Semmering

Nur einen Tag nach dem Damen-Weltcup gibt es am Semmeringer "Zauberberg" wieder Publikumsskilauf. "Wir werden schauen, heute Nacht noch alle Zäume wegzuräumen, die Tribüne kann man umfahren. Am Sonntag wird hier schon wieder Ski gefahren", versprach Organisationschef Franz Steiner zwischen den Slalom-Durchgängen am Samstag.

Semmering-Rennen sind logistische Herausforderung SN/APA (Archiv)/EXPA/SEBASTIAN PUCH
Semmering-Rennen sind logistische Herausforderung

Die Organisation der seit 1995 vor den Toren Wiens ausgetragenen Damen-Weltcuprennen auf dem Hirschenkogel ist aufgrund des reduzierten Platzangebotes auf der engen Passhöhe sowie der mitten durch das Renngelände gehenden Landesgrenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark stets eine besondere Herausforderung. Zudem gibt es seit einigen Jahren einen ukrainischen Bergbahnen-Eigentümer.

Diesmal kam im Vorfeld auch noch heftiger Regen, Warmwetter und ein Wirbel wegen des Weltcup-Plakates von Künstler Christian Ludwig Attersee hinzu. Die Veranstaltung mit ihren insgesamt 17.000 Zuschauern wurde von den Behörden wegen der gestiegenen Sicherheitsbedürfnisses intensiv beschützt, Zuschauerkontrollen und Video-Überwachung inklusive.

"Die Behörden-Zusammenarbeit über zwei Bundesländer ist immer sehr gut. Wir sind mit der Umsetzung sehr zufrieden", sagte Steiner. "Das wichtigste bei einem Skirennen ist letztlich aber immer die Piste. Und die war an beiden Tagen in einen Top-Zustand", war der langjährige OK-Boss überzeugt. "Rundherum haben die vielen Freiwilligen super gearbeitet. Alles war auf Schiene, trotz des wenigen Platzes."

Nur die Frage, wie es mit den Semmering-Rennen weitergeht, konnte vorerst nicht genau beantwortet werden. Hat sich Semmering bezüglich der beiden Damen-Weltcup-Technikrennen (Riesentorlauf und Slalom) kurz vor dem Jahreswechsel bisher mit Lienz abgewechselt, steht künftig ein Dreier-Rad mit zusätzlich Bad Kleinkirchheim im Raum. Fix ist derzeit nur, dass 2019 wieder Lienz an der Reihe ist. In Bad Kleinkirchheim, zuletzt Organisator von Speed-Damenrennen, soll ein Lift-Neubau entscheiden, wie es weitergeht.

Zumindest Steiner könnte damit leben, wenn man künftig nur noch alle drei Jahre zum Zug kommt. "Man muss das positiv sehen. Wir blieben Weltcup-Ort, sowas kann man touristisch gut nützen. Viele Orte haben ja gar keine Chance darauf." Lieber wären ihm natürlich weiterhin zwei Jahre. "Wir wären aber auch mit einem Dreijahresrhythmus happy."

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 19.10.2021 um 02:31 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/schon-am-sonntag-wieder-publikums-skilauf-am-semmering-63239383

Kommentare

Schlagzeilen