Wintersport

Schröcksnadel zur Corona-Strategie: "Dann sterbe ich lieber"

Peter Schröcksnadel hat die Kommunikationsstrategie der Bundesregierung im Umgang mit dem Coronavirus kritisiert. "Man hat sehr viel Angst erzeugt, war aber nicht bereit, diese Angst wieder zurückzunehmen", meinte der Präsident des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) am Montagabend in der ServusTV-Sendung "Sport und Talk aus dem Hangar-7".

Peter Schröcksnadel am Montagabend in Servus TV. SN/neumayr/christian leopold/servus tv
Peter Schröcksnadel am Montagabend in Servus TV.

Der Tiroler hält das Virus für weniger gefährlich als öffentlich dargestellt. "Die Grippe ist genauso gefährlich. Es gibt viele Arten zu sterben. Und ich bin der Meinung, dass man auch an Corona sterben darf", sagte der 78-Jährige. Insofern zeigte sich der ÖSV-Chef auch mit den strengen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus unzufrieden. Schröcksnadel: "Wofür lebe ich denn, wenn man die Enkel nicht mehr sehen und nirgends mehr hingehen darf? Dann sterbe ich lieber."

Quelle: APA

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.10.2020 um 04:49 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/schroecksnadel-zur-corona-strategie-dann-sterbe-ich-lieber-88956886

Kommentare

Schlagzeilen