Wintersport

Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs

Große Sprünge im Pongau: In Schwarzach entstehen für den heimischen Nachwuchs drei Skisprung-Schanzen. Die neue Anlage soll noch im Herbst eröffnet werden.

Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs SN
In Schwarzach entstehen drei Schanzen für den Skisprungnachwuchs. Vorschaugrafik: SN/SV Schwarzach
Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs SN/Schwarzach
Seit Ende Juni wird am künftigen Schanzengelände gebaut.
Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs SN/Schwarzach
Seit Ende Juni wird am künftigen Schanzengelände gebaut.
Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs SN/Schwarzach
Seit Ende Juni wird am künftigen Schanzengelände gebaut.
Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs SN/Schwarzach
Seit Ende Juni wird am künftigen Schanzengelände gebaut.
Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs SN/Schwarzach
Seit Ende Juni wird am künftigen Schanzengelände gebaut.
Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs SN/Schwarzach
Seit Ende Juni wird am künftigen Schanzengelände gebaut.
Schwarzach: Neue Schanzen für den Nachwuchs SN/Schwarzach
Seit Ende Juni wird am künftigen Schanzengelände gebaut.

Bischofshofen gilt mit seinem jährlichen Finale der Vierschanzentournee längst als Skisprung-Stadt. Auch das knapp 20 Kilometer entfernte Schwarzach könnte bald ein nordischer Fixpunkt auf der Landkarte werden: Seit wenigen Tagen wird dort an einer Sprunganlage für den Nachwuchs gebaut.

"Wir bekommen eine neue K15- und eine K30-Schanze (Größenangaben der Schanzen, Anm.)", erklärt Skiklub-Sektionsleiter Hannes Rainer im SN-Gespräch. Zudem wird die bereits bestehende K50-Sprungschanze generalsaniert. Diese wird seit Jahren nicht mehr benutzt. "Die Flugkurve ist mit den neuen Materialen nicht mehr zeitgemäß", sagt Rainer. Kostenpunkt: 500.000 EuroAuf allen drei Schanzen soll nach Möglichkeit im Winter und Sommer trainiert werden können - wenn es der budgetäre Rahmen zulässt. Die Kosten für die neue Anlage werden laut Skiklub auf rund 500.000 Euro geschätzt. Getragen wird das Projekt neben dem Skiklub von der Gemeinde Schwarzach, der Landessportorganisation (LSO) und privaten Sponsoren. Rainer: "Unterstützung kommt von allen Seiten."

Ursprünglich war das Bauvorhaben noch weit größer angelegt. Die Idee eines Nordischen Nachwuchszentrums mit drei Schanzen, Flutlicht und Beschneiungsanlagen wurde jedoch rasch wieder verworfen. "Die Kosten hätten über fünf Millionen Euro betragen. Das war auch mit Mitteln von EU und Bund nicht zu stemmen", sagt Rainer. Übergangsschanze fehltUmso stolzer ist der Skiklub Schwarzach nun, dass der Neubau dennoch realisiert werden kann. "Im gesamten Bundesland fehlt eine Schanze für Kinder, die noch nicht auf einer K60-Anlage springen können", sagt Rainer. Bislang musste der Salzburger Nachwuchs zum Training nach Villach oder auch in die Schweiz reisen. "Unsere K50-Schanze wird diese Lücke schließen", ist Rainer überzeugt. Neben den Schwarzacher Nachwuchshoffnungen sollen auch der Skiklub Bischofshofen und der Salzburger Landeskader künftig in Schwarzach trainieren.

Noch in diesem Jahr soll die neue Anlage eröffnet werden. Rainer: "Ein Eröffnungsspringen im Herbst wäre ein Traum. Spätestens im Winter sind wir aber sicher mit allem fertig."

Aufgerufen am 24.04.2018 um 03:58 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/schwarzach-neue-schanzen-fuer-den-nachwuchs-5973151

Hans Mayr verfehlt den Landtagseinzug deutlich

Hans Mayr verfehlt den Landtagseinzug deutlich

Der Ex-Landesrat hat die fünf Prozent ganz klar verfehlt. Wie seine berufliche Zukunft aussieht, weiß er selbst noch nicht. Die Umfragen hatten es im Fall von Hans Mayrs SBG vorausgesagt. Aber der ehemalige …

Karriere

Top Events

Geburten: Besonders viele Zwillinge in Schwarzach

Im Krankenhaus Schwarzach wurden im vergangenen Jahr 29 Zwillingsgeburten verzeichnet. Am Zufall liege das nicht, sagt die Spitalsleitung. Es war ein Jahr mit überdurchschnittlich vielen Zwillingsgeburten für …

Meistgelesen

    Schlagzeilen