Wintersport

Ski-Weltcup: Saalbach-Hinterglemm spielt neuerlich Nothelfer

Salzburger wollen nächste Woche auch den in Val d'Isère abgesagten Weltcup-Slalom übernehmen.

Saalbach-Hinterglemm springt für die abgesagten Weltcup-Rennen in Val d’Isère ein.  SN/gepa
Saalbach-Hinterglemm springt für die abgesagten Weltcup-Rennen in Val d’Isère ein.

Vom Wetterglück war der alpine Ski-Weltcup bis jetzt nicht verfolgt - zumindest was die Rennen in Europa angeht. Von den bisher vier geplanten Rennen mussten zwei abgesagt werden - der Auftakt in Sölden (Riesentorlauf) und der sonntägige Slalom in Val d'Isère.

Doch wie so oft im Leben ist des einen Pech des anderen Glück: Saalbach-Hinterglemm hat schon den Riesentorlauf von Sölden übernommen - und nun wollen die Pinzgauer auch den Slalom nachtragen. Damit wäre vor Weihnachten ein dichtes Programm gegeben: Nach den beiden Rennen in Alta Badia (Sonntag, Montag) würde der Riesentorlauf am 19. Dezember auf dem Zwölferkogel in Hinterglemm nachgetragen werden, der Slalom am Donnerstag - und dann ist immer noch keine Weihnachtspause, denn am Samstag (22. Dezember) steht noch der Nachtslalom von Madonna di Campiglio an.

Rund um den abgesagten Slalom hat sich hinter den Kulissen in den letzten Tagen ein ziemliches Gezerre ergeben. Der französische Verband will "seinen" abgesagten Slalom in Frankreich nachholen. Doch die einzige Lücke im Weltcup wäre zwischen den Rennen in Zagreb (6. Jänner) und dem darauffolgenden Wochenende in Adelboden (12., 13. Jänner). Doch dann müsste der ganze Tross für einen Slalom von Zagreb nach Frankreich und zurück in die Schweiz, was nicht gerade große Gegenliebe gefunden hat. Daher ist Saalbach-Hinterglemm auf den Plan getreten und bietet sich nun als Ersatzort an. Druck kam auch vom Rechte-Inhaber Infront, der bis Dienstag Klarheit haben wollte.

Auf jeden Fall wird Saalbach-Hinterglemm das Gastspiel des Weltcups in der kommenden Woche auch in eigener Sache nutzen: Hier wird ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel persönlich den Startschuss zur neuerlichen WM-Kandidatur verkünden. Die Salzburger bewerben sich jetzt um die alpine Ski-WM 2025, die wird beim FIS-Kongress im Mai 2020 in Marrakesch vergeben. Bei der Bewerbung um die WM 2023 waren die Pinzgauer knapp Courchevel-Méribel (Fra) unterlegen. "Die Finanzierung steht und auch wir stehen Gewehr bei Fuß", meinte Salzburgs Landespräsident Bartl Gensbichler - wie beim Weltcup halt…

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.11.2020 um 08:12 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/ski-weltcup-saalbach-hinterglemm-spielt-neuerlich-nothelfer-62357026

Kommentare

Schlagzeilen