Wintersport

SN-Hintergrund: Warum das Skispringen filigraner wurde

Ratloser Weltmeister: Stefan Kraft steigt aus dem Weltcup aus. SN/GEPA pictures
Ratloser Weltmeister: Stefan Kraft steigt aus dem Weltcup aus.

Vor einem Monat war Stefan Kraft noch gefeierter Weltcupsieger, jetzt muss er mit wilden Problemen während der Luftfahrt eine Wettkampfpause einlegen, um sich im Training zu stabilisieren. Skispringen ist nicht nur für Fans dieses Sports, sondern manchmal auch für die Athleten selbst ein Mysterium.

In dieser Saison scheint das Skispringen noch filigraner, noch unberechenbarer geworden zu sein. In bisher 14 Einzelbewerben gab es acht verschiedene Sieger aus fünf Nationen. "Der Grat zwischen Erfolg und Misserfolg ist sehr schmal", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 12:42 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/sn-hintergrund-warum-das-skispringen-filigraner-wurde-115220863