Inszenierung in Kitzbühel lässt niemanden kalt

Die Öffentlichkeit ist aber zwiegespalten. Überwiegt die Bewunderung für die Ski-Gladiatoren oder die Feierlaune im VIP-Bezirk?

Autorenbild

Kitzbühel funktioniert. Das beweist nicht nur der Zuschauerrekord am Samstag beim diesjährigen Slalom am Ganslernhang. 39.000 Fans kamen trotz starken Schneetreibens. Trotz veränderten Programms mit der Abfahrt auf der Streif bereits am Freitag. Der "Event" Kitzbühel mit drei Renntagen ist weltweit wohl einzigartig: Nirgendwo in der Sportwelt funktioniert der Parallelslalom zwischen dem Auftritt der modernen Ski-Gladiatoren und dem VIP-Hype problemloser. Vielleicht nur noch vergleichbar mit dem Formel-1-Rennen im mondänen Monte Carlo im Frühling. Es bleibt aber eine Gratwanderung.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.09.2020 um 11:20 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/standpunkt-inszenierung-in-kitzbuehel-laesst-niemanden-kalt-64773337