Wintersport

Stefan Kraft: "Diese Leichtigkeit habe ich mir erarbeitet"

Der Salzburger Skispringer Stefan Kraft ist nach seinem Doppelsieg im Stimmungshoch. Das soll ihn nun auch bei der WM zu Medaillen tragen.

Stefan Kraft feierte in Oberstdorf einen Doppelsieg. SN/GEPA pictures
Stefan Kraft feierte in Oberstdorf einen Doppelsieg.

In der Aufregung um den Sturz von Gregor Schlierenzauer ging es beinahe unter: Stefan Kraft jubelte in Oberstdorf über das erfolgreichste Weltcup-Wochenende seiner Karriere. Neben dem Doppelsieg beim Skifliegen gelang ihm am Sonntag auch das, wonach jeder Skispringer strebt: der perfekte Sprung. "Das war einer der besten in meiner Karriere", verriet der 23-jährige Salzburger tags darauf im SN-Interview und schraubte die eigenen Erwartungen im Gesamtweltcup und für die nordische WM in Lahti gleich noch einmal nach oben.

Glückwunsch zum Oberstdorf-Double. Das sah alles sehr leicht aus für Sie, oder täuscht der Eindruck?
Kraft: Nein, der täuscht nicht. Es war tatsächlich recht einfach, von Anfang an hat einfach alles perfekt gepasst. Ich hatte die Nervosität gut im Griff und konnte jeden Flug genießen. Aber diese Leichtigkeit habe ich mir auch erarbeitet.

Sie sind über die gesamte Saison gesehen der beständigste Springer im Weltcupzirkus, dennoch hat es bis zum Skifliegen nur zu einem Saisonsieg gereicht. Was haben Sie verändert?
Um ehrlich zu sein: nichts. Es waren eben auch andere megastark. Kamil Stoch oder Daniel-André Tande zum Beispiel. Da reicht oft schon ein kleiner Fehler und du bist nur Dritter oder gar nicht mehr auf dem Podest. In Oberstdorf habe ich keinen Fehler gemacht, der Flug am Sonntag (235,5 Meter, Anm.) war einfach genial.

Sie haben sich auch erstaunlich schnell von dem Virus, der Sie bei der Vierschanzentournee außer Gefecht gesetzt hat, erholt.
Das ging schneller als erwartet. Aber ich merke schon, dass ich körperlich nicht ganz dort bin, wo ich vor der Tournee war. Ich bin danach viel im Bett gelegen, habe zwei Wochen lang auch kein Krafttraining gemacht. Und wer weiß: Vielleicht war das gar nicht so schlecht, dass ich jetzt mit weniger Kraft und mehr Gefühl springe . . . Stimmen die Gerüchte, dass Sie während der Tournee kollabiert sind?
Ja. Aber ich bin nicht umgefallen, sondern habe mich im Hotel rechtzeitig auf den Boden gelegt, als ich gemerkt habe, dass mir ganz schwarz vor Augen wird.
Nichtsdestotrotz werden Sie die kräfteraubende Asien- Tour mit Weltcupbewerben in Sapporo und Pyeongchang mitmachen.
Eine ungewollte Pause habe ich ja schon gemacht. Es spricht überhaupt nichts dagegen, dass ich auch bei den Springen in Asien dabei bin. Wichtig ist mir das vor allem im Hinblick auf den Gesamtweltcup (derzeit Dritter hinter Stoch und Tande, Anm.). Ich werde versuchen, noch ein paar so dicke Punkte wie in Oberstdorf zu machen. Außerdem lassen sich so die Olympiaschanzen für 2018 testen.

Unmittelbar danach geht es zur nordischen WM nach Lahti, dem Saisonhöhepunkt schlechthin. Wir wollen Sie jetzt nicht fragen, ob Sie eine Medaille gewinnen, sondern: Wie viele werden Sie gewinnen?
Das wüsste ich auch gern (lacht). Was ich weiß, ist: Es gibt vier Chancen (Team, Mixed und zwei Einzelbewerbe, Anm.) und mindestens ein Mal hoffe ich schon, auf dem Stockerl stehen zu dürfen.

Der WM-Start von Gregor Schlierenzauer ist nach dessen Sturz in Oberstdorf fraglich. Wie erlebt man als Teamkollege so eine Situation?
Es hat schlimm ausgesehen, zum Glück ist nichts Gröberes passiert. Ich hoffe, er wird rechtzeitig fit, wir brauchen ihn bei der WM. Direkte Auswirkungen auf meine Sprünge hatte der Sturz nicht. Ich habe oben im Aufwärmraum gesehen, dass Gregor nach einem Verschneider beim Aufsprung gestürzt ist. Anders ist die Situation für die nachfolgenden Springer, wenn in der Luft etwas passiert. Im Probesprung habe ich vorsichtshalber eine Sicherheitslandung, ein echtes Kacherl gemacht. Im Wettkampf musst du aber volles Risiko nehmen, wenn du gewinnen willst.

Aufgerufen am 21.09.2018 um 06:20 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/stefan-kraft-diese-leichtigkeit-habe-ich-mir-erarbeitet-397432

Schlagzeilen