Wintersport

Sturzopfer Hemetsberger will "auf die Piste zurückkehren"

Der Oberösterreicher Daniel Hemetsberger will auch nach dem vierten Kreuzbandriss seine Ski-Karriere noch nicht abschreiben, auch wenn er seine Emotionen noch nicht ganz verarbeitet habe. "Das Feuer lodert sowieso weiter. Ich bin schon ein paarmal aufgestanden, da war es halt der andere Fuß. Aber ich denke, wenn es für mich irgendwie möglich ist, werde ich auf die Piste zurückkehren", erklärte er.

Hemetsberger muss seinen vierten Kreuzbandriss verarbeiten SN/APA/EXPA/ JOHANN GRODER
Hemetsberger muss seinen vierten Kreuzbandriss verarbeiten

Am Samstag riss sich der 27-jährige Hemetsberger bei seinem schweren Sturz im Weltcup-Super-G in Bormio das vordere Kreuzband, das Innenband und den Meniskus im linken Knie. Er wurde in der Klinik Hochrum behandelt.

"Als erstes ist für mich jetzt wichtig, dass ich meinen Fuß in den Griff bekomme, dass ich möglichst schnell wieder einmal selbstständig gehen kann, ohne Krücken", sagte er in einem vom ÖSV geführten Videointerview am Krankenbett. Er gab zu, dass die Stunden nach dem Sturz sehr schwierig gewesen waren. "Ich habe auch mehrmals richtige emotionale Ausbrüche gehabt. Weil ich genau gewusst habe, was jetzt kommt. Und dass ich jetzt wieder einen langen Weg zurückhaben werde."

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 19.10.2021 um 12:21 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/sturzopfer-hemetsberger-will-auf-die-piste-zurueckkehren-63323866

Schlagzeilen