Wintersport

Tiroler Wahrstötter Ski-Cross-Weltcup-Zweiter in Innichen

Christoph Wahrstötter hat am Donnerstagnachmittag im zweiten Ski-Cross-Weltcup-Bewerb in Innichen den zweiten Platz belegt und dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) damit die erste Podestplatzierung in dieser Saison beschert. Der 27-jährige Tiroler, der in diesem Winter zum zweiten Mal nach Platz vier in Val Thorens den Endlauf erreichte, musste sich nur Weltmeister Filip Flisar beugen.

Der 29-jährige Slowene, der seinen insgesamt siebenten Weltcup-Sieg feierte, hatte bereits das erste Rennen 24 Stunden zuvor in Südtirol für sich entschieden. Wahrstötter, der zum dritten Mal in seiner Karriere aufs Stockerl (zwei zweite und ein dritter Platz) fuhr, forderte den Topfavoriten voll und hatte nach Zielfoto-Entscheid hauchdünn das Nachsehen.

Der 33-jährige Tiroler Thomas Zangerl scheiterte im Semifinale und wurde Achter. Der 26-jährige Oberösterreicher Johannes Rohrweck schied im Viertelfinale aus und kam auf den 15. Platz. Katrin Ofner fehlten elf Hundertstel zum Halbfinal-Aufstieg. In der Endabrechnung landete die 26-jährige Steirerin, die am Vortag Achte geworden war, auf dem elften Rang. Der Sieg ging wie am Vortag an die Deutsche Heidi Zacher, die ihren insgesamt vierten Weltcup-Erfolg bejubeln durfte.

Die Freude von Christoph Wahrstötter über seinen dritten Weltcup-Stockerlplatz war groß. "Heute bin ich meinem Projekt 'erster Weltcupsieg' wieder einen Schritt nähergekommen. Ich gehe dank dieses zweiten Platzes überglücklich in die Weihnachtspause. Ich hoffe, dass dieses Resultat jetzt unser ganzes Team beflügelt, nachdem der Start in die Saison ein wenig holprig gewesen ist", sagte der Tiroler.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 12:38 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/tiroler-wahrstoetter-ski-cross-weltcup-zweiter-in-innichen-584815

Schlagzeilen