Wintersport

Val d'Isere: Cornelia Hütter beendet ÖSV-Durststrecke

Ilka Stuhec (25) hat als erste Rennläuferin seit Lindsey Vonn die ersten drei Saison-Abfahrten im Weltcup gewonnen. Die Sensations-Slowenin feierte in Val d'Isere 0,28 Sek. vor Cornelia Hütter ihren bereits vierten Saisonsieg und führt in der Abfahrtswertung mit dem Punktemaximum.

Cornelia Hütter beendete vor gleich vier Italienerinnen im elften Rennen der WM-Saison die Podestlosigkeit der ÖSV-Damen.

Stuhec hatte in der Rücktritts-Saison ihrer erfolgreichen Landsfrau Tina Maze Anfang Dezember noch etwas unerwartet beide Abfahrten in Lake Louise gewonnen und am Freitag mit dem Sieg in der Kombination von Val d'Isere nachgelegt. Wie in Kanada sind Stuhec damit auch in Frankreich zwei Siege an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gelungen, am Sonntag folgt noch ein Super-G.

Zweiter Shooting Star der Saison ist Sofia Goggia. Die Italienerin schaffte als Abfahrts-Dritte ihr bereits sechstes Saison-Podest und ist in der Weltcup-Gesamtwertung hinter Mikaela Shiffrin (USA) Zweite, weil Titelverteidigerin Lara Gut (SUI) auch in der Abfahrt ausschied.

Hütter sorgte trotz eines kapitalen Fehlers für den ersten Saison-Podestplatz von Österreichs Alpinski-Damen. Die 24-jährige Steirerin führte auch ein gutes Mannschaftsergebnis mit vier Läuferinnen in den Top elf an. Zweitbeste war überraschend die 22-jährige Vorarlbergerin Christine Scheyer, die in ihrer erst dritten Weltcup-Abfahrt unmittelbar vor Ramona Siebenhofer und Stephanie Venier Platz neun belegte. Die Schweizerin Michelle Gisin wurde mit Startnummer 51 noch Siebente.

Der Liveticker zum Nachlesen

Quelle: SN

Aufgerufen am 26.09.2018 um 11:17 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/val-d-isere-cornelia-huetter-beendet-oesv-durststrecke-602095

Schlagzeilen