Wintersport

Watabe siegte in Oslo - Österreicher abgeschlagen

Österreichs Nordische Kombinierer haben im ersten Weltcupbewerb nach der WM trotz Zwischendoppelführung die Podestplätze klar verpasst. Mario Seidl belegte am Samstag in Oslo als bester ÖSV-Athlet Rang zehn, auf die Podestplätze fehlten dem Salzburger fast 20 Sekunden. Wilhelm Denifl wurde Zwölfter. Der nach dem Springen vor Seidl führende Franz-Josef Rehrl fiel auf Rang 36 zurück.

Seidl belegte als bester ÖSV-Athlet Rang zehn.  SN/APA (AFP)/TERJE BENDIKSBY
Seidl belegte als bester ÖSV-Athlet Rang zehn.

Den Sieg auf dem Holmenkollen sicherte sich der Japaner Akito Watabe, der sich im Zielsprint gegen Weltcup-Titelverteidiger Eric Frenzel durchsetzte. Vizeweltmeister Watabe sorgte im 20. Saisonbewerb für den erst zweiten nicht-deutschen Sieg. Davor hatte ebenfalls Watabe unmittelbar vor der WM in Sapporo gewonnen - damals allerdings in Abwesenheit der deutschen Asse. Hinter Frenzel landeten mit Björn Kircheisen und Doppelweltmeister Johannes Rydzek zwei weitere DSV-Athleten.

In der Gesamtwertung verkürzte Frenzel den Rückstand auf Ryzek auf sechs Punkte. Drei Bewerbe stehen noch aus, der nächste findet am Mittwoch in Trondheim statt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 04:51 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/watabe-siegte-in-oslo-oesterreicher-abgeschlagen-695506

Schlagzeilen