Wintersport

Weltcup im Wohnzimmer

Als Kombinierertalent sprang Alexander Brandner unzählige Male in Bischofshofen von der Schanze. Nun kehrt er als Skibergsteiger in die Arena zurück.

Salzburger Nationalteam-Trio: Jakob Herrmann, Sarah Dreier, Alexander Brandner  SN/skimo
Salzburger Nationalteam-Trio: Jakob Herrmann, Sarah Dreier, Alexander Brandner

Der bevorstehende Winter wird ein ganz besonderer für die heimischen Skibergsteiger, die vor wenigen Tagen bei "Martini" in Annaberg eingekleidet wurden. Auf den Weltcupauftakt in Bischofshofen und Mühlbach (18. bis 20. Jänner 2019) freuen sich vor allem die drei Salzburger Nationalteam-Athleten Jakob Herrmann, Alexander Brandner und Sarah Dreier.

Herrmann hat sich für diese Saison nicht weniger als einen Weltcupsieg vorgenommen. Das Individual beim
Arthurhaus wäre der ideale Ort dafür. Dort - mit bester Aussicht aufs heimatliche Werfenweng - feierte er schon Siege bei der traditionellen Erztrophy. Für die deutlich stärkere Weltcupkonkurrenz ist er gewappnet: "Ab 1. Dezember kann ich beim Heeressportzentrum in Rif wie ein Profi trainieren."

Brandner freut sich am meisten auf den Sprint im Skisprungstadion. Für ihn ist es eine Rückkehr ins "Wohnzimmer": Als nordischer Kombinierer ist der Sportler vom SC Bischofshofen unzählige Male von den Schanzen gesprungen. "Ich bin dort mehr oder weniger aufgewachsen, und der Sprint selbst liegt mir auch", sagt der 26-Jährige.

Der Sprint ist auch die Spezialdisziplin für die Neukirchnerin Sarah Dreier. Sie kann es kaum erwarten: "In Bischofshofen werden viele Bekannte da sein, um mich zu unterstützen."

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.08.2019 um 03:45 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/weltcup-im-wohnzimmer-60705856

Schlagzeilen