Wintersport

Weltcup-Riesentorlauf in Lienz: Zum Schämen war es nicht für die ÖSV-Damen

Die Österreicherinnen fuhren auch beim Riesentorlauf in Lienz am Podest vorbei. Teilerfolge wie die zweitbeste Laufzeit von Katharina Truppe lassen zumindest hoffen. Mittwoch folgt der Slalom.

Schließlich konnte sich Katharina Truppe doch noch Gratulationen und anerkennendes Schulterklopfen abholen. Bis dahin waren die meisten Gesten der ÖSV-Betreuer und -Chefs im leeren Zielraum von Lienz nämlich nur aufmunternder Natur. Von der benachbarten Tankstelle, wo sich Truppes Familie unter die Zaungäste gemischt hatte, war Applaus zu vernehmen. Als Neunte war die Kärntnerin im Heimrennen beste Österreicherin. In Abwesenheit von Mikaela Shiffrin gab es erstmals seit 2015 eine neue Siegerin: Tessa Worley jubelte vor Petra Vlhová und Sara Hector vom ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 04:20 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/weltcup-riesentorlauf-in-lienz-zum-schaemen-war-es-nicht-fuer-die-oesv-damen-114669439