Wintersport

WM wird für Gruber zum Spießrutenlauf

Der Kombinierer begrüßt in Lahti niemanden per Handschlag. Aus Angst vor einer neuen Infektion läuft er zwischen den Menschen Slalom.

Gesundheit hat Vorrang: Weltmeister Bernhard Gruber.  SN/GEPA pictures
Gesundheit hat Vorrang: Weltmeister Bernhard Gruber.

Die Begrüßung bei einem Medientermin im ÖSV-Quartier in Vierumäki, eine halbe Autostunde vom WM-Ort Lahti entfernt, fiel kurz und knapp aus. Und auch bei Interviews mit Fernsehen, Radio und Printmedien nahm Bernhard Gruber einen Respektabstand zu seinem Gegenüber ein. Der Weltmeister will so vermeiden, sein Immunsystem vor dem WM-Start unnötig zu schwächen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 14.11.2018 um 12:41 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/wm-wird-fuer-gruber-zum-spiessrutenlauf-345364